Wer bin ich?
Was bin ich?
Warum bin ich hier?
Was ist mein Lebenssinn?
Was ist der Sinn des Lebens?
Arbeiten um zu leben?
Leben um zu arbeiten?
Wer oder was ist Gott?
Was ist der Tod?
Der Tod und ein Leben danach?
Weshalb sind wir hier?
Was ist der tiefere Sinn hinter allem?

 

In die „Schublade“ Spiritualität wird von vielen Menschen unterschiedliches hineingelegt.

Immer mehr Menschen erkennen, dass wir uns an einem Punkt in unserer Entwicklung befinden an dem es not-wendig ist, alte, starre, verbrauchte Strukturen und Systeme in der Denk- und Handlungsweise zu verabschieden und sich neu auszurichten.
Viele bemerken, dass die Ziele die sie bisher verfolgten, sie nicht mehr erfüllen, sie suchen nach etwas Anderem.

Inzwischen ist vielen Menschen der Unterschied zwischen Spiritualität und Religion bewusst.
Für mich geht es darum, die Tiefe und Kraft im eigenen Inneren wiederzuentdecken. „Spirituell sein“ hat für mich nichts mit dem zu tun, was man glaubt. Es hängt einzig vom Bewusstseinszustand ab. Der wiederum bestimmt, wie man sich in der Welt verhält und mit anderen interagiert.

Es geht um die Transformation des Bewusstseins.
im Hinduismus (manchmal auch im Buddhismus) wird diese
Transformation „Erleuchtung“ genannt,
in der Lehre Jesu: „Erlösung“,
im Buddhismus: „Aufhebung des Leidens“, Befreiung und Erwachen sind
weitere Begriffe, mit denen diese Verwandlung beschrieben wird.

Eckhart Tolle bezeichnet es als „neue Spiritualität“.
Nachfolgendes stammt aus seinem Buch "Eine neue Erde":

Wenn die Strukturen im Geist des Menschen unverändert bleiben, werden wir im Wesentlichen die gleiche Welt, das gleiche Übel, die gleiche Störung steht’s neu erschaffen.

 

 

HERZLICH WILLKOMMEN
SPIRITUALITÄT